Aktuell


Trauern und Abschiednehmen in Zeiten der Corona-Pandemie:

>> Telefonische Begleitung in Ihrer Trauer: wir sind für Sie da


>> Hier finden Sie Beratung bei Fragen um Trauerfeiern und Bestattung, auch für konfessionsfreie Menschen

>> Merkblatt Trauern und Abschiednehmen in Zeiten der Corona-Krise.pdf


Bitte beachten: aufgrund der neuesten Weisung des Bundesrates werden alle Kurse und Seminare bis zum 8. Juni abgesagt.

Für die laufenden Daten der Lehrgänge Trauerbegleitung und Shibashi werden Alternativen gesucht und dann kommuniziert.


Mit #resilienzincoronazeiten und #inputs4covid19challenge möchten wir Kostbarkeiten aus unserer Arbeit mit Euch teilen

Impulse zum Umgang mit Krisen, zur Stärkung von Leib und Seele in dieser herausfordernden Zeit der Pandemie mit dem Covid-19 Virus / Coronavirus.

Zudem möchten wir alle ermutigen, im Zeitraum von 21.00-22.00 Uhr zum Wohl aller zu Meditieren/Beten/eine Kerze anzuzünden, die der Virus grad besonders herausfordert: 

die ernsthaft Erkrankten und Sterbenden, das Pflegepersonal und die Ärzte in den Spitälern, bei der Spitex, in den Altersheimen und Praxen, die Alten und chronisch Kranken sowie die Angehörigen, die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft, uns alle.
>> Hier ist die Pfingstsequenz, die wir jeweils am Schluss beten/singen. > Audio > Textblatt


Input 3: #inputs4covid19challenge
Lieder fürs Händewaschen -mindestens 30 Sekunden die Hoffnung in sich und in der Welt stärken: 

- Mög' d' Ärde Dech träge (von Susanna Maeder) > AudioLiedblatt und Text
- Meine Hoffnung und meine Freude (Taizélied) > Audio > Liedblatt mit Text



Meditationen zur Karwoche und zu Ostern

>> Meditation zum Brot und zum Gründonnerstag

Text von Jaqueline Keune, gelesen von Antoinette Brem und Barbara Lehner. 

>> Unsere Anregung: Esst das Brot und trinkt den Wein in Erinnerung an den, der von sich sagte: "Ich bin das Brot der Welt." Und nährt Euch an der Verbundenheit - im Gedenken an Jesus, den Christus - und in der Gemeinschaft aller, die dieses Geheimnis feiern.


>> Meditation zum Karfreitag

Text von Sr. Beate Harst MMS, bearbeitet und gelesen von Antoinette Brem und Barbara Lehner.

>> Unsere Anregung: Überlegen, welche Verletzlichkeit in dieser Corona-Auszeit heil werden möchte und auf eine Zettel aufschreiben, was ich der umfassenden Liebe (Gottes) uns somit dem Feuer zur Verwandlung übergeben möchte. 

>> Meditation zum Karsamstag

Texte: "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" Einleitung von Antoinette Brem, Gedicht "Zu Grunde gehen" von Barbara Lehner

>> Unsere Anregung: Sich auf den Boden legen - tief ein- und ausatmen - den tragenden Grund spüren und alles Schwere ausatmen - der Stille Raum geben, indem ich auf die Geräusche höre, die da sind und hinter den Geräuschen auf die Stille. Im Horchen das Nichts-tun zulassen und die Leere... offen für das Neue, das geheimnisvoll im Dunkel heranwächst.


>> Meditation zum Ostersonntag

Text von Almut Haneberg, gelesen von Antoinette Brem und Barbara Lehner

 

 

Geschichte „ Neue Augen“

In Frankreich, und zwar in der Gegend von Piemont gibt es einen alten Brauch. Wenn am Morgen des Ostertages erstmals die Glocken läuten, laufen Kinder und Erwachsene zum Dorfbrunnen und waschen sich die Augen mit dem kühlen, klaren Brunnenwasser. 

 

(Manche wissen wahrscheinlich nicht mehr, warum sie zum Brunnen laufen, - wie so oft bei Bräuchen – sie rennen einfach mit den anderen mit. Aber die ganze Handlung war ursprünglich eine Art Gebet, in dem die Menschen um neue Augen, um Oster-Augen baten. 

Sie wollten besser „sehen“, besser „ein-sehen“ können, was durch die Auferstehung anders geworden ist in ihrem Leben, im Leben aller Menschen…Sie wollten besser den Jesus  „sehen“ können, der nicht mehr tot ist, sondern lebt – mitten unter uns.)

 

 

>> Anregung: Ritual Osteraugen

Nehmt einen Krug mit Wasser und tragt ihn in die Natur, um dort die Augen zu waschen – wascht sie, damit das Wasser euren Blick reinigt, und wenn ihr mögt das Herz (für die Herzensanliegen), und die Stirn (Gedanken) und den Nacken (das Schwere, das ihr tragt).

 

Ausbildungs-Lehrgänge 2020

> in Shibashi-Qi Gong 

Care for Carers Ausbildung Shibashi-Qi Gong 2020, 10 Einzeltage zwischen anfangs März bis Mitte Dezember 2020 in einer verbindlichen Gruppe, in Luzern

Follow up - Vertiefungstage 2020 
für AbsolventInnen der 10-tägigen Grundausbildung und weitere langjährig Shibashi-Qi Gong-Praktizierende
. Beginn; anfangs März 2020, in Luzern

 


> in Trauerbegleitung

Grundausbildung in Trauerbegleitung 2021 - 2022, "Begleitung durch die Landschaften der Trauer", 13-monatiger Lehrgang mit Zertifikatsabschluss, Beginn in Luzern im März 2021
 

Zusatzqualifikation zur Grundausbildung in Trauerbegleitung:
Nächster Beginn Herbst 2020: Diplomstufe Familientrauerbegleitung 2020 in Luzern

 

Zusatzqualifikation zur Grundausbildung in Trauerbegleitung: Ausbildung zur Fachperson für Trauerrituale und Abschiedsfeiern, Beginn wiederum Mitte Januar 2021 in Flüeli-Ranft OW

 

 


Einblick in der Lehrgang Shibashi Qi Gong erhalten Sie hier:


Kurzfilm zum Lehrgang Shibashi Qi Gong 


 

 

 


Jahresprogramm 2020



Einzelne Kurse chronologische Abfolge (Auswahl, siehe auch unter den einzelnen Rubriken) 


Die innere Seelenreise begleiten - Spiritualität (in) der Trauerbegleitung. > verschoben!

Für Absolvent*innen unserer Lehrgänge in Trauerbegleitung, Abschiedsrituale, Familientrauerbegleitung.
24. - 27.04.2020 Mandali Retreat Center, Ortasee – Italien (FR 15.30 – MO 13.00 Uhr). Noch wenige freie Plätze!



Shibashi Qi Gong Retreat "Erholung in der Tiefe meines Seins" > verschoben!
27. April bis 1. Mai 2020, 
Mandali Retreat Center, Italien. >> Ausgebucht!


In der Klarheit liegt Kraft. 
Systemische SELBST*Integration nach Langlotz

Termine 2020 in Luzern:
>> 9. / 10. Mai > Termin ist abgesagt wegen Corona-Krise
>> 5. / 6. Sept.
>> 28. / 29. Nov.


Trauerseminar: Mit dem Verlust leben lernen - im Abschiednehmen Trost, Klarheit und Lebensmut finden

jeweils 2 1/2 Tage

FR 14.00 bis ca. 21.30 Uhr

SA 9.00 bis ca. 21.30 Uhr

SO 8.45 bis ca. 17.00 Uhr
Nächste Termine: 

15. - 17. Mai 2020, voraussichtlich im zentrumRANFT, Flüeli-Ranft, OW > Termin ist abgesagt wegen Corona-Krise
20. bis 22. Nov. 2020 im zentrumRANFT, Flüeli-Ranft OW


 


Aktuelles zu unserer Arbeit:

www.facebook.com/lebensgrund.ch
 

Lebensgrund


letzter grund und quelle
aus der wir entsprungen
in die wir münden
ewige frage
waches sein
verbindendes alles
verborgen im jetzt
halt im fallen
gelassenheit im sturm
zu suchen und finden
im leben und sterben
in allen übergängen
tragender grund
suche nach dem wesentlichen
ermutigung zum durchgang
zum abschied zur geburt

Barbara Lehner